Schön & Stark - Ministeps



Wenn ich einen hohen Berg sehe und mir klar werde, dass ich zu einer bestimmten Zeit die Spitze erreicht haben muss, streikt direkt erst mal alles in mir.

Mein Körper täuscht diverse Krankheiten und Probleme vor. Es gibt auf einmal sehr, sehr viele Gründe, die mich absolut berechtigt davon abhalten, überhaupt erstmal los zu gehen...

 

Warum das so ist? Ganz einfach... Die Aufgabe sieht zu groß aus.

Klar ist es wichtig, eine große Vision zu haben. Doch diese Vision darf dich nicht lähmen.

Wenn du weißt, dass du den Berg hoch willst, schau dir die Mini-Steps an, die dich deinem Ziel näher bringt.

Jeder noch so kleine Schritt bringt dich einen Schritt weiter zu deinem Ziel.

Wenn du aber im Tunnelblick die Bergspitze anstarrst, bist du unfähig, aktiv zu werden. 

Du kannst auch nicht sehen, dass du eventuell besser in kleinen Schlangenlinien die Spitze erklimmen könntest.

Es muss nicht immer straight geradeaus sein.

 

Übertragen wir das Ganze auf unsere große Vision vom Idealgewicht:

Wir sehen eine Illusion (Fernsehen, Instagram...) und wollen versuchen, dieser zu entsprechen. Dann sehen wir in den Spiegel und haken das ganze Vorhaben direkt ab.

 

Warum passiert das immer wieder?

Die Antwort liegt auf der Hand. Es gibt 2 Stellschrauben:

1: Überdenke deine Vision!

Schaffe eine realistische Vision. Eine Vision, die nicht weniger schön als die Werbeanzeige ist. Aber eben dir entsprechend.

2: Behalte deine Vision im Hinterkopf und geh Mini-Steps. 

Es gibt wieder mal nicht nur den einen Weg... Du musst nicht wie die oder die aussehen. Du kannst einfach die schönste Version deiner Selbst werden und die kann nur einzigartig und wunderschön sein.

 

Was ich dir damit sagen will: geh einfach los! Mach jeden Tag etwas, was dich deinem Ziel näher bringt. 

  • Mach eine Atemübung
  • Integriere etwas Obst und Gemüse in deinen Nahrungs-Alltag
  • Meditiere
  • Geh spazieren oder walken
  • Atme bewusst
  • mach eine Sportübung am Tag (Idealerweise jeden Tag eine Andere)

Geh nicht perfektionistisch an die Dinge ran. Versuch das Schöne in den Aktionen zu finden und Freude dabei zu entwickeln. Ich halte nicht viel von der Aussage: Du musst alles mit Freude machen... Das geht gar nicht.

Erstmal musst du deinen Schweinehund überwinden oder ihn notfalls auch mal gefesselt und geknebelt in die Ecke stopfen.

Dann brauchst du Disziplin.

Das alles hat für mich nicht viel mit Freude zu tun.

Aber wenn du diese Schritte hinter dir hast, kannst du dich zumindest schon mal zu 100% darüber freuen, dass du es geschafft hast. 

Und damit kannst du vielleicht auch Freude an der Sache finden.

Du hast -wie ich- ein Trampolin? Spring einfach zur Musik drauf rum - aber bitte nur so wild, dass du da nicht runter fliegst ;-)

Du musst nicht alles nach Anleitung machen. Genieß es einfach, das machen zu können und zu dürfen.

 

Just do it.... und jeden Tag wird es leichter. 

Glaub mir. Es ist wie eine Lokomotive, die erstmal Fahrt aufnehmen muss. Aber wenn sie erstmal in Fahrt gekommen ist, geht es schnell voran.

So wird es auch bei dir sein und du wirst Freude entwickeln, Sport zu machen und dir selbst damit etwas Gutes zu tun. Deinem eigenen Ziel damit etwas näher zu kommen.

 

Probier es aus und schreib mit gern in die Kommentare, ob dich das Ministepping weiter bringt.



Möchtest du mehr von mir und meinen Angeboten erfahren?

Bist du auf der Suche nach deinem Coach für Körper & Geist?

Dann komm auf:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0